Kirchlicher Aktionstag mit Gottesdienst am 7. 07. 2019 in Büchel

Am 2. Jahrestag des Beschlusses von 122 Staaten für einen Atomwaffen-Verbotsvertrag kamen mindestens 800 Menschen nach Büchel, viele davon aus evang. Landeskirchen und von Pax Christi. Auch etliche Leute aus dem Netzwerk Friedenssteuer nahmen daran teil.

Bild von Ralf Schlesener, ICAN Deutschland
Bild von Ralf Schlesener, ICAN Deutschland

Pfarrerin Margot Käßmann prangerte die Lagerung von Atomwaffen auf dem Fliegerhorst Büchel an und rief zu gewaltfreiem, konsequenten Einsatz für den Frieden in unserem Land und weltweit auf.
Die Jahreslosung 2019 der Evang. Kirche in Deutschland: “Suche den Frieden und jage ihm nach!”

Vom 6. bis 9.08. sind MitmacherInnen ein-   geladen, in Büchel an Mahnwachen teilzunehmen, nach Möglichkeit zu fasten, am 9.08. an einem GoDi mit Pastor
Matthias Engelke teilzunehmen.

Atomwaffenfreies Picknick in Büchel zwischen den Zäunen und Go-in

Im Rahmen der diesjährigen Büchel-Aktionen hat sich eine Gruppe von 5 Aktiven unter dem äußeren Zaun hindurch in den Zwischenraum begeben – wegen der vermehrten Eintritte ins Flug- und Bunkergelände war ein 2. Metallzaun errichtet worden – und dort ein friedliches Picknick veranstaltet. Eine weitere Gruppe von 12 Menschen schnitt sich einen Weg durch beide Zäune und den NATO-Draht. Sie kamen nicht weiter als 10 m auf das Gelände des Atomwaffen-Fliegerhorsts, aber das reichte, damit der Flugbetrieb eine Stunde verzögert wurde. Wie bei den Castor-Zügen, so bei den Tornado-Atombombern. Read more