Startseite

Liebe Freundinnen, liebe Freunde des Netzwerk Friedenssteuer!

Wir wollen wieder tagen: Vom 23. bis 25. Oktober treffen wir uns in Göttingen, um unsere Jahrestagung nachzuholen und uns dem Thema Vernetzung zu widmen. Insbesondere wollen wir uns mit dem Szenario Sicherheit neu denken befassen. Hierzu hat Ralf Becker sein Kommen zugesagt, der sich als Beauftragter unermüdlich für dieses Konzept einsetzt. Weiter ist über die Wahrnehmung einzelner Funktionen zu sprechen, so über Redaktion und Versand der Friedenssteuer-Nachrichten.
Dies ist eine Einladung, Ihr seid / Sie sind herzlich willkommen. Ich weiß, dass einige von Ihnen / Euch mitgeteilt haben, dass sie sich nicht in der Lage sehen, an den Sitzungen teilzunehmen. Das ist nicht vergessen, Euch / Ihnen möchte ich aber das Signal senden, dass wir lebendig und aktiv sind. Denen, die überlegen, ob sie sich in Corona-Zeiten auf den Weg machen sollen, kann ich sagen, dass die Jugendherberge uns mitgeteilt hat, dass sie 15 Leute Corona-konform unterbringen und tagen lassen kann.
Ich bitte – wenn möglich – um ein Zeichen, ob wir mit Dir / Ihnen rechnen dürfen, damit wir uns ggf. um zusätzliche Plätze kümmern können. Und ich bitte um Mitteilung, ob Interesse an weiteren Themen und ggf. die Bereitschaft zu aktiven Beiträgen besteht. Alle, die Berichte für die geplante Sitzung im März übersandt hatten, bitte ich um Mitteilung, ob ihre Berichte noch aktuell sind oder ob ich bis zum Oktober noch mit einer Fortschreibung rechnen darf.

Einstweilen wünsche ich allen Gesundheit und die Gelassenheit, aus der gegenwärtigen Situation das Beste zu machen statt sich darüber zu ärgern. Als Gesellschaft können wir an dieser Aufgabe wachsen oder scheitern. Momentan stehen die Chancen ganz gut für das Wachstum – endlich mal nicht das wirtschaftliche.

Friedliche Grüße
Jan Birk

Friedensgutachten 2020 erschienen

Das Friedensgutachten, das Jahrbuch der führenden deutschen Friedensforschungsinstitute analysiert die fünf wiederkehrenden Themenfelder: Bewaffnete Konflikte, Nachhaltiger Frieden, Rüstungsdynamiken, Institutionelle Friedenssicherung und Transnationale Sicherheitsrisiken. Es bilanziert und bewertet internationale Konflikte aus friedensstrategischer Perspektive.

Hoffentlicht nutzt die deutsche EU-Ratpräsidentschaft es für den Dialog innerhalb der Gemeinschaft!

Fundstelle 16.06.2020: https://friedensgutachten.de/

Nur eine Pandemie genügt nicht!

Wir leben mit und leiden mehr oder weniger in unserem Alltag an der Corona-Pandemie. Als Naturphänomen verändert sie unser Verhalten gegenüber anderen Menschen, der Umwelt, vor allem verändert sie unser Konsumverhalten: wir fliegen weniger bis gar nicht mehr, unternehmen keine langen Reisen, keine Kreuzfahrten usw. Wie lange sich die Menschen – die Mehrheit jedenfalls – weiter so einschränken, bleibt abzuwarten. Ich bin skeptisch, ob wir hinzulernen und künftig naturnäher und erdschonender leben werden.

Eine viel schlimmere ‚Seuche‘ ist die ausufernde Militarisierung.  Früher sprach man noch missbilligend von Aufrüstung, Rüstungsspirale, wo ein Staat den anderen mit Militärausgaben zu übertrumpfen sucht. Wie immer schon werden die unvorstellbar hohen Ausgaben für Militär1) und der damit zusammenhängende Verbrauch an Ressourcen und Manpower mit ‚Sicherheit fürs Volk‘  begründet. Papst Franziskus begründete Kriege damit, dass Reiche daran verdienen, „deshalb wird es immer wieder Kriege geben“2). Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan äußerte sich so: „Kleinwaffen sind die wahren Massenvernichtungswaffen unserer Zeit“ mit jährlich mindestens 500 000 Toten, so Carsten Lißmann in Zeit online vom 26. Juni 2006.
Die Mittel für ordentlich ausgestattete Gesundheitsdienste und Infrastruktur, Versorgung der Bevölkerung in Nicht-Industrieländern mit Lebensmitteln und Bildung fehlen! Mit wenigstens einem Großteil der 1,92 Billionen $, die für Waffen und Militär ausgegeben werden (2019)1), wären die Folgen der weltweiten Seuche Armut zu lösen – doch der Wille unserer Politiker dazu fehlt.

Werden die Menschen aus der aktuellen Pandemie Corona lernen? Oder viel wichtiger noch, aus den schlimmen Krankheitserscheinungen der Geisel Militär und Kriege? Meine Hoffnung ist da bescheiden, Skepsis überwiegt. Doch hilft hier Schweigen nicht, die Zusammenhänge müssen bekannter und Auswege für unser Überleben plausibler vermittelt werden. Die Umschichtung von Steuergeldern von militärischen in zivile Zwecke, wie es das Netzwerk Friedenssteuer schon seit über 35 Jahren fordert, stellt einen gangbaren Weg dar. Ein Antrag hierzu an Orts- und Kreisverbände von Bundesparteien kann von unserer Homepage herunter geladen, angepasst und diesen Gremien sowie Abgeordneten des Dt. Bundestags vorgelegt werden.

Wolfgang Steuer
Kontakt: w.steuer[at]friedenssteuer.de

Unsere Briefmarke: neu mit 80ct-Wert

   Bei weiterhin großem Interesse an unserer Briefmarke haben wir nun
die 80ct-Marke neu aufgelegt in einer Auflage von 7000 Stück.
Die Marken bieten wir auf Bögen mit 20 Stück an. Leider hat die Post
die Druckkosten um 50 % angehoben, sodass die einzelne Marke nun
1 Euro kostet.
Lieber wäre uns ja eine
Senkung des Verteidigungsetats zugunsten sozialer Aufgaben und
auch günstigerer Druck-
kosten gewesen!

Bestellung bei Lina Hoffmann, Gertie Brammer oder Martin Rambow, Versand
mit Rechnung.
Bearbeiten Drucken E-Mail

Neue Flyer zu den Themen “Militär&Umwelt” und “Militärausgaben im Bundeshaushalt 2020”

Neue Flyer zu den Themen "Militär&Umwelt" und "Militärausgaben 2020" finden Sie jetzt in unserem Download-Bereich.

 

Neue Flyer zu den Themen “Militär&Umwelt” und “Militärausgaben 2020” finden Sie jetzt in unserem Download-Bereich.

Im Herbst 2019 haben wir einen Handzettel Kein Geld für Krieg und Umweltzerstörung erstellt und verteilt. Die Belastung von Mensch, Umwelt und Klima durch Militäraktivitäten in Friedens- und Kriegszeiten sind enorm! Wir setzen uns dafür ein, das verschwendete Geld sinnvoll – sozial, zugunsten aller Menschen und der Umwelt – einzusetzen.

Wie hoch die Belastung jedes einzelnen Bürgers unseres Landes durch Steuern ist, die fürs Militär ausgegeben werden, stellt das Faltblatt Militärausgaben – Bundeshaushalt 2020 dar. Jeweils unter “Downloads/Unterschriftenlistern und Flyer” zu finden.

Beide Blätter können zum Verteilen bestellt werden bei <brammer[ät]friedenssteuer.de>

Jetzt unterzeichnen: Zum FRIEDEN umSTEUERn!

Du kannst die Erklärung des Netzwerk Friedenssteuer nach Ausdruck der Unterschriftenliste unterschreiben. Die Erklärung findest du in dieser Liste, in unserem Leitbild, auf unserer Briefmarke, auf Flyern u. a. Auch kannst du unsere ein- bis zweimal im Jahr erscheinenden Friedenssteuer Nachrichten (Zusendung gratis) bestellen bei Gertie Brammer -> brammer[ät]friedenssteuer.de   
Weitere Möglichkeiten der Mitarbeit – sehr willkommen – findest du in der Rubrik Aktiv werden

Waffenrechner APP

„Waffenrechner“-App für iPod: Man gibt ein, welche Produkte man bei seinem täglichen Einkauf erworben hat, und die App rechnet dies automatisch in einzelne Waffen um. Hier gehts zum Waffenrechner