Manifest Schutzverantwortung

Das Manifest wurde am 13.2.2016 beim ExpertInnen-Hearing der 14. IMFK vorgestellt und die VertreterInnen der u.a. Organisationen und auch 2 Parteien (ÖDP + Linke – geladen waren weitere, aber nur die 2 sind gekommen) dazu in kurzen Beiträgen gehört. Dem Manifest wurde überwiegend zugestimmt, es gab auch Bedenken, vor allem zu Punkt (5) Polizeitruppe für die Vereinten Nationen . Die Arbeit an diesem Manifest geht weiter – in allen beiteiligten Gruppen – evt. wird zur 15. IMFK 2017 eine Fortschreibung entstehen. Die Saat ist gelegt. 2016-02-14_Manifest_Schutzverantwortung_deutsch-4S

Die Konferenz ist insgesamt gut gelaufen – finden wir vom Trägerkreis. Unser 1. Nachtreffen ist heute, 1.3.2016. In der Süddt. Zeitung Druckversion ist sie nur mit einzelnen Personen vorgekommen – z.B.  ein ausführliches Interview mit Dr. Klaus Hahnzog, Mitglied des Bayer. Verfassungsgerichts und ehemal. Bürgermeister von München und mit anderen im Ehrenkurat der IMFK. In der Internetausgabe waren wohl mehr Beiträge.
Weiteres Presseecho ist auf der Internetseite www.friedenskonferenz.info  zu finden – auf der Startseite weiter unten.

Explizit zum Manifest gibt es einen Youtubefilm mit dem Beitrag von Tommy Rödl, DFG-VK.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.