21.9.2015 – UNO-Tag des Friedens

Wie soll Frieden werden, wenn ‚die Mächtigen vom Krieg profitieren‘ (Zitat Papst Franziskus), wenn ‚diese Wirtschaft tötet‘, und allzu viele gut an Kriegen verdienen?

Die Ankündigung eines Buches von James Risen, der deutschen Übersetzung, mit dem Titel „Krieg um jeden Preis. Gier, Machtmissbrauch und das Milliardengeschäft mit dem Kampf gegen den Terror“ (z.B. bei eBook.de) hat mir wieder einmal vor Augen geführt, dass ohne eine Änderung des Bezahlsystems, das uns alle zu Knechten der Rüstungs- und Streitkräfte-Finanzierung macht, keine Besserung erreicht werden kann. Theoretische Appelle helfen da nicht, nein, wir müssen unsere Abgeordneten bewegen, sich für weniger Waffen und mehr gewaltfreie Friedenseinsätze zu entscheiden. Dann würden sie ihren Auftrag der verantwortungsvollen Vertretung im Parlament endlich erfüllen. Dafür müssen wir uns einsetzen!         Wolfgang Steuer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.